SAISONKARTE (Oktober-März)

KULT AUS DER PRIGNITZ

KNIEPERKOHL

mit Kasselerbraten und deftiger Kohlwurst dazu Petersilienkartoffeln

Der Knieperkohl ist ein Prignitzer Original. Er ist beheimatet in einer Region, in der die „armen Leute“ nichts verkommen ließen. Zusammen mit Fett vom Schlachten ergibt er eine schmackhafte Mahlzeit. Heute wird das wieder belebte „Arme-Leute-Essen“ mit Fleisch gereicht. Viele ältere Leute kennen den Knieper noch von ihren Großeltern und schätzen das traditionelle Essen, dass besonders in der kalten Jahreszeit schmeckt. Der Knieperkohl setze sich zusammen aus sauer vergorenem Weißkohl (ca. 60%), Grünkohl (ca. 10%) und blauem Markstammkohl ( ca. 30%), Weinreben und Salz.

Auf die Frage, woher der Knieper seinen Namen hat, gibt`s nur eine Antwort:“ Essen Sie reichlich davon. Wenn´s im Bauch kniept, war`s bestimmt der Knieper“.